Advent 2020 - 21. Dezember

Zurück zum Adventkalender

21. Dezember „MAUS“

„Komm nur herein“, rufen Johanna und Franz. Die Glasbläserin und der Maler freuen sich immer, wenn spontan Gäste in ihre Weihnachtswerkstatt kommen. Über Kinderbesuch freuen sie sich ganz besonders.

Die Weihnachtsmaus. Jeder kennt sie. Sie isst Süßes und Kekse bevor der Weihnachtsabend kommt und nach und nach verschwinden die Vorräte, bis bald nichts mehr da ist.

Doch die Maus von Horst mag Kekse nicht so gerne. Kleine Speckstückchen sind ihr lieber und mit diesen hat er sie auch in die Lebendfalle gelockt. Endlich kann er sie mitbringen, bevor er sie heute Nachmittag in den Wald tragen wird.

„In unserer Speis hat eine Maus nämlich wirklich nichts verloren“, meint Horst ernst. Den ganzen Advent über hat seine Familie schon gerätselt, wer heimlich Brot anknabbert, einfach so von Würsten abbeißt und hin und wieder hat auch ein Stückchen Schokolade gefehlt.

Doch wenn sie so aus dem Käfig blickt, dann hat Horst die Maus schon richtig ins Herz geschlossen. Am liebsten würde er sie herausnehmen und streicheln, aber er weiß genau  wie schnell sie wieder hinter einem Kasten verschwinden würde. Nein, nein, nein. „Jetzt such ich dir im Wald ein schönes weiches Plätzchen, wo du einen Bau für den Winter graben kannst“, tröstet er sich und blickt fragend zu Franz: „Magst du mir eine kleine Maus auf die schöne Glaskugel malen?“

ADVENTKALENDER-AKTIV

Schnell werden deine Finger mit diesem Reim zu kleinen Mäuschen:

Eine kleine muntere Mäusefamilie.
Die Eltern und großen Geschwister sehen alle gleich aus, aber was ist mit der Baby-Maus?!

Ein einfaches Fingerspiel mit Wiederholungen, das auch für jüngere Kinder gut geeignet ist.

Hier der Text zum Fingerspiel:

Die Mäusefamilie
Das ist Mama-Maus (Daumen zeigen),
die sieht wie alle andern Mäuse aus.
Sie hat zwei große Ohren (mit den Fingern die großen Ohren in die Luft malen),
zwei große Augen (jeweils mit Daumen und Zeigefinger Ringe bilden und wie eine Brille vor die Augen halten),
eine große Nase
(mit dem Zeigefinger auf die Nase stupsen)
und einen Schwanz sooooooo lang
(mit beiden Zeigefingern die Breite des großen Schwanzes in der Luft zeigen).

Das ist Papa-Maus (Daumen zeigen),
der sieht wie alle andern Mäuse aus.
Er hat zwei große Ohren (mit den Fingern die großen Ohren in die Luft malen),
zwei große Augen (jeweils mit Daumen und Zeigefinger Ringe bilden und wie eine Brille vor die Augen halten),
eine große Nase
(mit dem Zeigefinger auf die Nase stupsen)
und einen Schwanz sooooooo lang
(mit beiden Zeigefingern die Breite des großen Schwanzes in der Luft zeigen).

Das ist Schwester-Maus (Daumen zeigen),
die sieht wie alle andern Mäuse aus.
Sie hat zwei große Ohren (mit den Fingern die großen Ohren in die Luft malen),
zwei große Augen (jeweils mit Daumen und Zeigefinger Ringe bilden und wie eine Brille vor die Augen halten),
eine große Nase
(mit dem Zeigefinger auf die Nase stupsen)
und einen Schwanz sooooooo lang
(mit beiden Zeigefingern die Breite des großen Schwanzes in der Luft zeigen).

Das ist Bruder-Maus (Daumen zeigen),
der sieht wie alle andern Mäuse aus.
Er hat zwei große Ohren (mit den Fingern die großen Ohren in die Luft malen),
zwei große Augen (jeweils mit Daumen und Zeigefinger Ringe bilden und wie eine Brille vor die Augen halten),
eine große Nase
(mit dem Zeigefinger auf die Nase stupsen)
und einen Schwanz sooooooo lang
(mit beiden Zeigefingern die Breite des großen Schwanzes in der Luft zeigen).

Das ist Baby-Maus (Daumen zeigen),
die sieht nicht wie alle andern Mäuse aus.
Sie hat zwei kleine Öhrchen (mit den Fingern die kleinen Öhrchen in die Luft malen),
zwei kleine Äuglein (jeweils mit Daumen und Zeigefinger kleine Ringe bilden und wie eine Brille vor die Augen halten),
eine kleine Nase
(mit dem Zeigefinger auf die Nase stupsen)
und einen Schwanz sooooooo kurz
(mit beiden Zeigefingern die Breite des kleinen Schwanzes in der Luft zeigen).
(Verfasser: mir unbekannt, da mündlich überliefert)

Diesen und andere Spiel- und Basteltipps findest du unter: https://www.kinderspiele-welt.de/fingerspiele/maeusefamilie.html.

Der „NÖ liest los“-Buchtipp zum 21. Dezember:

Die Weihnachtsmaus (James Krüss, Annette Swoboda, 2017, Boje, ab 4 Jahren)

Das Apfelmäuschen (Mathilde Reich, Ulrich Thomas, 2010, Fischer Sauerländer, ab 3 Jahren)

Die öffentliche Bibliothek in deiner Nähe und die NÖ Onlinebibliothek noe-book.at bieten dir ein buntes Medienangebot. Die Kontaktdaten findest du auf loslesen.at direkt in der NÖ Bibliothekslandkarte. Deine Bibliothekarin oder dein Bibliothekar helfen dir gerne beim Auswählen einer passenden Geschichte.

21. Dezember (Text als PDF zum Ausdrucken)