Die Gewinnerinnen und Gewinner des 10. NÖ Bibliotheken Award

Geplant war die Vergabe des 10. NÖ Bibliotheken Award am 21. November 2020 im feierlichen Rahmen in der Heimatstadt von Landesrat Ludwig Schleritzko. Durch die anhaltende Corona-Pandemie kam allerdings alles anders als gedacht.

Der NÖ Bibliotheken Award wurde heuer zum bereits 10. Mal an insgesamt zwölf Preisträger in drei Kategorien vergeben – davon drei Sonderpreise. Ausgezeichnet wurden „Persönliches Engagement“, „Innovationen in der Bibliotheksarbeit“ und „Zielgruppenorientierte Projekte“.

Die Gewinnerinnen und Gewinner wurden – unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen vor dem zweiten Lockdown – besucht und die Preise persönlich übergeben.

Die Gewinnerinnen und Gewinner

Kategorie 1: Persönliches Engagement

Platz 1: Karin Fuchs / Öffentliche Bibliothek Gumpoldskirchen

Karin Fuchs leitete von 1998 bis 2020 die Pfarrbibliothek Gumpoldskirchen. Davor war sie schon seit 1981 Mitarbeiterin und auch jetzt arbeitet Karin Fuchs noch gerne in der Bücherei mit. Karin Fuchs hat sich in den Jahren als Leiterin und Mitarbeiterin immer für die Bibliothek engagiert, hat Schulklassen eingeladen, Lesungen und ein Ferienspiel veranstaltet und auch viele Fortbildungen besucht.


Gewinnerin Karin Fuchs

Platz 2: Sabine Stimson / Stadtbibliothek Mistelbach

Sabine Stimson ist seit 2013 in der Stadtbibliothek Mistelbach tätig und für Kinder und Jugendliche zuständig. Sie interessiert sich für alles was NEU ist und probiert dies auch immer gleich aus: So werden in der Stadtbibliothek Mistelbach Bee- und Blue Bots eingesetzt oder aber eine digitale Rätselrallye und Bibliothekseinführung durchgeführt, aber auch für das Schoßkindprogramm zeichnet sich die vielseitige Bibliothekarin verantwortlich.


v.l.n.r. Kathrin Hömstreit (Fachstelle komm.bib), Bibliotheksleiterin Beatrice Hrusa, Bürgermeister Erich Stubenvoll, Bibliotheksmitarbeiterin und Gewinnerin Sabine Stimson, Stadtrat Josef Schimmer und Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek)

Platz 3: Werner Neuwirth / Bibliothek Thaya

Werner Neuwirth war mehr als 55 Jahre der Leiter der Pfarrbibliothek in Thaya. Wegen Umbauarbeiten musste die Pfarrbibliothek im Jahr 2020 geschlossen werden. Die „Filialen“ in der Volksschule und im Kindergarten werden weiterhin bestückt. Herr Neuwirth hat die Ausbildung zum nebenberuflichen/ehrenamtlichen Bibliothekar abgeschlossen und hat die Leitung der Bibliothek gewissenhaft und vorbildlich erfüllt.


v.l.n.r. Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek), Frau Neuwirth, Gewinner Werner Neuwirth, Gerlinde Falkensteiner (Bibliotheksfachstelle der Diözese St. Pölten), Vizebürgermeister Franz Strohmer

Sonderpreis: Team der Bibliothek Hohenberg

Der „Buchlieferservice in herausfordernden Zeiten für alle“ wurde vom Team der Bücherei Hohenberg während des ersten Lockdowns der Corona-Pandemie – und darüber hinaus – angeboten. Nach Rücksprache mit dem Träger, dem Bürgermeister der Marktgemeinde Hohenberg, wurde schnell ein Konzept erstellt und später auf die Gemeinde St. Aegyd ausgeweitet. Dieser Service war für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos, auch für Personen die keine Mitglieder der Bücherei Hohenberg waren. Die Bevölkerung war für diesen Lieferservice sehr dankbar – die Bücherei erhielt viel Lob, Anerkennung, einige Spenden und für die tollen freiwilligen Mitarbeiter gab es auch Süßes. Insgesamt wurden 40, 5 Stunden für den Lieferservice investiert und das Angebot wurde in der Gemeindezeitung, auf Facebook und mit einem Infoblatt beworben.


v.l.n.r. Bibliotheksmitarbeiterin Katharina Bancalari, Bibliotheksmitarbeiterin Lisa Mondl, Bibliotheksleiterin Claudia Berch, Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Biblitohek) und Kathrin Hömstreit (Fachstelle komm.bib)

Kategorie 2: Innovationen in der Bibliotheksarbeit

Platz 1: Bücherei der Marktgemeinde Kirchstetten
Projekt: dichterinkirchstetten.net

Die Bücherei Kirchstetten geht online – und zwar nicht nur über herkömmliche Internetplattformen (aber auch), sondern mit einem ganz besonderen, literarischen Blog. Die Bücherei als virtueller, barrierefreier, basisdemokratischer und generationenumfassender (Sehnsuchts-)Ort oder: Eine Bücherei wird zum interaktiven Romanschauplatz.


v.l.n.r. Landesrat Ludwig Schleritzko, Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek), Bibliotheksleiterin Theresia Radl, Bürgermeister Josef Friedl, Kathrin Hömstreit (Fachstelle komm.bib)

Platz 2: Stadtbücherei Eggenburg
Projekt: Zielgruppenorientierte Reorganisation der Bücherei als Katalysator für eine strukturschwache Region

„Bücherei – wozu?“ Das kostet nur Geld und bringt nix, am besten, wir sperren gleich zu. Das weckte den Kampfgeist von Büchereileiterin Petra Hauk und erinnerte sich an eine Aussage von Christian Jahl (Leiter der Wiener Hauptbücherei): „Jede öffentliche Bücherei ist auch ein Ort der Aufklärung, hier gibt es Orientierung ohne Fake-News und Verschwörungstheorien. Und damit bieten wir eine Verlässlichkeit, die in Zeiten wie diesen schon einmal ein Wert an sich ist.“ Dieser „Wert an sich“ ist aber einer Gemeinde, die auf das Budget achten muss, nicht leicht zu vermitteln. Doch der Stadtbücherei Eggenburg ist genau dieses Kunststück gelungen.


v.l.n.r. Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek) und Bibliotheksleiterin Petra Hauk

Platz 3: Kinder- und Jugendbibliothek Raasdorf
Projekt: Sommerprojekt „Frieden!“

Zu Beginn der Ferien startete die Kinder- und Jugendbibliothek Raasdorf ein besonderes Jugendprojekt: Ein Zeichen für den Frieden auf der Welt. Die Kinder falteten Papierkraniche, als Belohnung erhielt jedes Kind einen Gutschein für ein Eis. Das Buch „Sadako will leben“ gab den Impuls für dieses Projekt. Kraniche bedeuten in Japan „Vögel des Glücks“ und stehen für Glück und Langlebigkeit. Die Handlung des Buches ist über ein Mädchen, welches den ersten Atombombenabwurf in Hiroschima als Zweijährige überlebte, aber nach zehn Jahren an Leukämie starb. Sadakos letzte Botschaft war: „Ich schreibe euch den Frieden auf die Flügel. Tragt ihn hinaus in die Welt!“ Weltweit werden seither Friedenskraniche gefaltet.


v.l.n.r. Gerhard Sarman (Kirchliches Bibliothekswerk Erzdiözese Wien), Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek), Bettina Niedermayer-Thomay, Maria Hofer, Bürgermeister Walter Krutis, Bibliotheksleiterin Beate Rauchberger, Traude Ruhdorfer

Sonderpreis: Stadtbücherei Traismauer
Projekt: Geschichten aus der Corona-Zeit

Um Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Erlebnisse in den herausfordernden Wochen zuhause auszudrücken, startete die Stadtbücherei Traismauer in Kooperation mit den 2. Klassen der Volksschule Traismauer das Projekt „Geschichten aus der Corona-Zeit“. Alle Kinder konnten freiwillig ihre Erlebnisse und Eindrücke aufschreiben und ein Bild dazu malen. Dazu stellten ihnen die Lehrerinnen – wenn gewünscht – einige offene Beispielsätze zur Verfügung. Die Kinder lasen ihre Geschichten vor, die Eltern hielten sie auf Video fest. Die Videos wurden über die Facebook-Seite der Stadtbücherei Traismauer veröffentlicht, so konnten jeden Tag 1-2 Videos über mehrere Wochen gezeigt werden. Entstanden sind viele unterschiedliche, tolle Videos, die von sehr vielen Facebook-Nutzern angesehen und kommentiert wurden.


Bibliotheksleiterin Tanja Warlich

Kategorie 3: Zielgruppenorientierte Projekte

Platz 1: Öffentliche Bücherei Yspertal
Projekt: MINI-MINT – Naturwissenschaften für Schulanfänger

Mit den Schulanfängern – in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten – wurden insgesamt fünf MINI-MINT Workshops zu den Themen Wasserkreislauf, Weltraum, Strom, Lebensraum Erde und Müll/Müllvermeidung durchgeführt. Das vielfältige Buchangebot aus dem MINT-Bereich sollte so den jungen Leserinnen und Lesern vorgestellt und dadurch Interesse an einem erneuten Büchereibesuch geweckt werden.


v.l.n.r. Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek), Landesrat Ludwig Schleritzko, Bürgermeisterin Veronika Schroll, Bibliotheksleiterin Manuela Kummer, Gerlinde Falkensteiner (Bibliotheksfachstelle der Diözese St. Pölten)

Platz 2: Stadtbücherei Zwettl
Projekt: Kooperation zum Thema Umweltschutz & Müllvermeidung

Die Stadtbücherei Zwettl startete ein Bezirksweite Kooperation zwischen dem Gemeindeverband für Abgabeneinhebung und Müllbeseitigung Bezirk Zwettl und den (insgesamt 14) Büchereien im Bezirk Zwettl. Ziel war die Bewusstseinsbildung zum Thema „Müllvermeidung“ und ein „Brückenschlag“ zwischen den Kooperationspartnern auf Basis gemeinsamer Anliegen und Zielsetzungen, Erfahrungsaustausch, Vernetzung und Nachhaltigkeit. Das Kooperationsprojekt unterstützt die insgesamt 14 Bibliotheken im Bezirk bei der Ergänzung und Aktualisierung des Medienbestandes zum Thema „Umweltschutz und Müllvermeidung“.


v.l.n.r. Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek), Bibliotheksleiter Johann Koller und Kathrin Hömstreit (komm.bib)

Platz 3: Öffentliche Bücherei Kierling-Klosterneuburg
Projekt: Sommeraktion Sprachenvielfalt

Bei der diesjährigen Sommeraktion der Bücherei Kierling-Klosterneuburg wurde das Hauptaugenmerk coronabedingt auf eine Beschäftigung mit einem Büchereiprojekt gelegt, das zuhause – oder auch im Urlaub – erarbeitet werden kann. Das Mitmachen sollte mit digitalen Medien, aber auch analog, nämlich klassisch mit Papier und Bleistift möglich sein. Dazu hat die Bücherei auf die Bilderbücher aus den Jahren 2017 und 2018 zurückgegriffen. Die Idee für eine Übersetzung in andere Sprachen entstand schon damals, auch deshalb, weil einige beteiligten Kinder Ungarisch und Tschechisch als Erstsprache verwenden. Außerdem besuchten eine ganze Reihe mehrsprachiger Familien die Bücherei, deren Eltern im IST Austria (Institute of Science and Technologie Austria) in Maria Gugging arbeiten.


v.l.n.r. Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek), Gerhard Sarman (Kirchliches Bibliothekswerk Erzdiözese Wien), Bibliotheksleiterin Angelika Schönhuber, Stadträtin Verena Pöschl

Sonderpreis: Bücherei Inzersdorf
Projekt: Geschichten am Gartenzaun

Da das wöchentliche Vorlesen in den Kindergärten der Gemeinde aufgrund der Covid-19-Situation nicht möglich war, hat Frau Sieberer mit Frau Kalnay eine Gartenzaunlesung mit Kulissen vorbereitet und mit Frau Rosi Wieser durchgeführt. Die Kindergartenkinder sollten, in dieser Zeit, den Bezug zu den Vorlesepatinnen und zur Bücherei nicht verlieren.


v.l.n.r. Geschäftsführerin Ursula Liebmann (Treffpunkt Bibliothek), Bibliotheksleiterin Marianne Hiesberger, Gerlinde Falkensteiner (Bibliotheksfachstelle der Diözese St. Pölten)

Ein herzliches Dankeschön unserem Fotografen Wolfgang Voglhuber für die Fotos der Preisübergaben.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Sponsoren, die die Preise zur Verfügung gestellt haben: