Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen

Der 25. November ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“. Gemeinsam wollen wir auf dieses grassierende gesellschaftliche Problem aufmerksam machen und treten entschieden für die Beendigung der geschlechtsspezifischen Gewalt auf.

Autorin Elisabeth Steinkellner meint dazu: „Die meisten Frauen haben eine ganze Liste an Verhaltensweisen im Kopf, um sich vor möglichen gewaltsamen Übergriffen zu schützen. Allein schon die Tatsache, dass es zu einem Frauenleben dazugehört, mit solch einer Liste an Schutzmaßnahmen im Kopf herumzulaufen und zu jeder Zeit gegen Grenzverletzungen gewappnet sein zu müssen, zeigt, wie ungleich die Machtverhältnisse in unserer Geschlechter- und Gesellschaftsordnung immer noch verteilt sind.“

Und leider hat sie Recht, denn jede dritte Frau hat in ihrem Leben geschlechtsbasierte Gewalt erlebt, unabhängig von der Lebenssituation, dem Ort, dem Alter, dem sozialen Status oder der Herkunft. Schon vor der COVID-19- Pandemie litten weltweit 243 Millionen Frauen und Mädchen unter Gewalt. In Krisenzeiten steigen die Zahlen, wie ein neuer Bericht von UN Women, der sich auf Daten aus 13 Ländern stützt, zeigt: zwei von drei Frauen berichteten, dass sie oder eine Frau, die sie kennen, während der Pandemie eine Form von Gewalt erlebt haben.

Im November wird der Aktionszeitraum „16 Tage gegen Gewalt“ (25. November – 10. Dezember) genutzt, um das Ausmaß und die verschiedenen Ausprägungen von Gewalt gegen Frauen zu thematisieren und Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Gewalt gegen Frauen und Mädchen als fundamentale Menschenrechtsverletzung nachhaltige Folgen für die Betroffenen selbst, aber auch für die gesamte Gesellschaft hat. Die Beendigung dieser Gewalt beginnt damit, den Überlebenden zu glauben und umfassende und integrative Ansätze zu verfolgen, die die Ursachen bekämpfen, schädliche soziale Normen verändern und Frauen und Mädchen stärken.

 

 

Untenstehend finden Sie links unter den Sie Hilfe finden.  Das Beratungsangebot der Hilfseinrichtungen ist kostenlos, vertraulich, mehrsprachig und im Bedarfsfall auch anonym!

Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555 http://www.frauenhelpline.at/

Online-Beratung: www.haltdergewalt.at

Hilfseinrichtungen in NÖ

https://www.loslesen.at/wp-content/uploads/2021/11/20211124_Gewalt-gegen-Frauen-Hilfseinrichtungen-Folder-Niederoesterreich.pdf